Ticker
14.01.2018

Union lehnt SPD-Forderungen nach Nachbesserungen ab

Berlin (dpa) - Die Union lehnt Forderungen aus der SPD nach Nachbesserungen der gemeinsamen Sondierungsergebnisse ab. «Was wir miteinander vereinbart haben, gilt. Alles andere ist unseriös», sagte CDU-Vize Thomas Strobl den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Namentlich nannte er die SPD-Forderung nach einer Bürgerversicherung. «Es wird mit der CDU keine Gespräche über die Einheitskasse geben», sagte Strobl. Kritik an den skeptischen SPD-Stimmen kam auch von einer weiteren CDU-Vizevorsitzenden, Julia Klöckner aus Rheinland-Pfalz.



Thema des Tages

CSU und SPD stürzen in Bayern ab

Berlin/München (dpa) - CDU und SPD haben politische Konsequenzen aus dem Wahldebakel bei der Landtagswahl in Bayern gefordert. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Herzogin Meghan und Prinz Harry erwarten erstes Kind
  • Trump erkennt Klimawandel nun doch an
  • Löw braucht einen guten Plan - Mannschaft reist nach Paris
  • Computer

    Millennials fallen oft auf Computer-Betrugs-Masche ein

    München (dpa) - Auf betrügerische Anrufe von vermeintlichen Service-Mitarbeitern fällt einer aktuellen Studie von Microsoft ausgerechnet die jüngere Generation der unter 40-Jährigen herein. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Facebook: Hacker klauten Infos aus Millionen Profilen
  • Alibaba-Gründer: Internet so wichtig wie Strom vor 20 Jahren
  • Telekom macht Zusage für 5G-Versorgung in der Fläche


  • Wissenschaft

    Bereits 100 vom Labor bestätigte Ebola-Tote im Ost-Kongo

    Goma (dpa) - Im Osten des Kongos sind bereits 100 Menschen an der gefährlichen Seuche Ebola gestorben. Bei den Opfern sei das gefährliche Virus mit Labortests nachgewiesen worden, erklärte das kongolesische Gesundheitsministerium am Sonntagabend. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Europäische Sonde fliegt zum Merkur
  • Vom Egg-Bot bis Tür-Rennbahn: Erfindermesse zeigt Neuheiten
  • Existenz von Jäger-und-Sammler-Volk in Tansania bedroht
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.527,50 +0,03%
    TecDAX 2.565,00 -0,77%
    EUR/USD 1,1583 +0,29%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation